Montagsblues? Sei begeistert!

November 28, 2011 in Alltags-Yoga von Mahashakti Uta Engeln

Meditation in der WieseMontag … und die Woche nimmt kein Ende?

Grauer Alltag statt buntes Wochenende?

Wie du deinen Alltag empfindest, das bestimmst du selbst. Dafür hast du einen freien Willen und die Macht selbständig und frei Entscheidungen zu treffen. Natürlich kannst du dich dafür entscheiden schlecht drauf sein zu wollen und es den anderen so richtig zu zeigen! Das ist dein gutes Recht. Das wird dir niemand ernsthaft verbieten, und du wirst viele Menschen finden die es genauso machen.

Aber … merken die das überhaupt? Und wie gehts DIR damit? Wär es vielleicht anders nicht doch besser … ?!?

Wenn du den Montagsblues gerne beenden und durch eine positive Stimmung ersetzen möchtest, dann entscheide dich JETZT dafür! Triff eine klare Willensentscheidung und bleibe dabei. Nimm es dir fest vor und fang sofort damit an. Lass dich von deinem möglicherweise aufmüpfigen Geist nicht davon abbringen dieses Vorhaben zu realisieren. Mache deutlich, wer Chef im Hirnkasten ist!

Und dann fang an. Um deine Stimmung aktiv ins Positive zu verändern …

… konzentriere dich zunächst auf etwas Positives aus den letzten 2-14 Tagen. Wann hast du dich das letzte Mal gefreut oder warst sogar von etwas begeistert? Gestern vielleicht, als dir jemand eine Freude gemacht hat, oder ein zufälliges Ereignis dich zum Lachen gebracht hat? Oder letzte Woche, als du die drollige kleine Katze beobachtet hast? Oder im Schwimmbad, als du lachen musstest über die Streiche der Kinder?

Hole das positivste Ereignis, das dir begegnet ist aus der Erinnerung hervor, und lass es vor deinem inneren Auge nochmal Revue passieren. Erlebe nocheinmal ganz bewusst die Freude, das Lachen, die Freiheit, die damit verbunden war. Geniesse dieses Gefühl.

Und dann …

Sonnenaufgang… lass dir den heutigen Tag durch den Kopf gehen. Was gab es an positiven Dingen? Wann hat dich jemand freundlich angelächelt oder nett gegrüsst? Gab es eine freudige Begebenheit? Welche? Hast du etwas besonders Schönes gesehen? ZB einen besonders tollen Sonnenaufgang, oder einen wunderschönen Baum? Von allen positiven und/oder freundlichen Ereignissen wähle das positivste aus, und konzentriere dich darauf. Geniesse es nocheinmal, diesmal ganz bewusst.

Und dann …

… schau dich Jetzt in deiner unmittelbaren Umgebung um. Gibt es da etwas Schönes, dessen Anblick du geniessen kannst? Gibt es einen lieben Menschen, eine Person die dir wichtig ist, mit der du Freude erleben kannst?

Bist du in einem Umfeld das du gestalten kannst? Hast du einige nette Gegenstände um dich, die in dir positive, freudevolle Erinnerungen hervorholen? Wenn du solche Gegenstände nicht in deinem Umfeld hast, dann überlege dir was du tun kannst, um das zu ändern. Wenn du an einem Ort bist, an dem du nichts gestalten kannst oder darfst, dann denke darüber nach, ob es einen schönen Gegenstand gibt, den du an oder mit dir tragen kannst. ZB einen besonders schönen Stein in der Tasche, eine schöne Kette oder ein Armband, oder ein anderes Schmuckstück?

Sonne MeditationWenn das alles nicht geht, oder wenn du auf jeden Fall das Schöne in deinem Leben ganz besonders fest verankern möchtest, dann kannst du (statt dessen oder zusätzlich) einen  Anker setzen. D.h. verbinde deine Erinnerung an etwas Schönes mit einem Alltagsgegenstand der sich in deiner Nähe befindet oder dem du regelmässig begegnest. Du kannst zB beschliessen, das du jedes Mal, wenn du eine Lichtquelle siehst, an einen besonders lieben Menschen denkst. Und jedes Mal, wenn du eine Türklinke anfasst, dann fühlst du dich an ein besonders schönes Erlebnis erinnert. Wann immer du eine Hupe hörst, lasse in dir die Erinnerung an deinen letzten Freudenschrei aufblitzen, …  usw. Sei kreativ!

Welche und wieviele Anker du setzt, das kannst du frei beschliessen. Mach es nur nicht zu kompliziert, fange erst mal mit nur einem Anker an. Nach einigen Tagen, wenn der sitzt, dann kannst du den nächsten Anker hinzufügen.

Wirklich wichtig ist nur, das du regelmässig an die schönen Dinge und Ereignisse in DEINEM Leben denkst, und dich bewusst damit verbindest, dich freust, die Freude geniesst und bis zur Begeisterung steigerst. In der Begeisterung liegt die Lebensenergie, die Kraft die es dir ermöglicht dein Leben aktiv gestalten. Wenn du dir keine Freude, keine Begeisterung gönnst, wenn du asketisch lebst ohne dem inneren Leuchten Raum zu geben, dann hast du keine Macht die Dinge zu ändern. Bist du aber von den freudigen und willkommenen Anteilen deines Lebens begeistert, kannst sie geniessen und dich daran erfreuen (egal wie klein sie sein mögen), dann haben die weniger positiven Dinge keine Macht mehr über dich. Dann lebst du im Licht.

Meditation über LichtDaher: Sei begeistert! Strahle deine Begeisterung in die Welt und stecke andere Menschen nach Kräften damit an. Du wirst Begeisterung und Freude ernten.

Denn das, was du aussendest, das kommt zu dir zurück. Was du nicht aussendest, das kommt auch nicht zu dir zurück.


 

Hier nochmal das Rezept:

  1. Änderungs-Entscheidung treffen und anfangen.
  2. Freude der letzten 2 Wochen erinnern und geniessen.
  3. Freude des heutigen Tages erinnern und geniessen.
  4. Begeistert sein und bleiben, durch Anker setzen und benutzen.

 Bitte leite diesen Beitrag weiter an deine Freunde:


Wenn du gerne ein kostenloses Ebook und Tipps per Mail mit vielen Tricks und Techniken zur Alltagsbewältigung, eben Yoga im Alltag, erhalten möchtest, dann trage dich in diesen Verteiler ein.

Teilen hilft!

pfeil

   
 
Pinterest