Traurigkeit bei Arbeit am Vishuddha-Chakra

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Herz chakra energie textMich erreichen immer wieder Fragen von Menschen, die im Rahmen ihrer Chakra- bzw. Yoga-Praxis auf für sie neue Phänomene stossen. Bei der nachstehenden Frage mit Antwort denke ich, das könnte viele interressieren, weshalb ich sie hier veröffentliche.

FRAGE:

Es kommt bei mir immer wieder vor, dass Emotionen, wie beispielsweise Traurigkeit, die hochkommen sobald ich am Kehlkopfchakra arbeite, sich verstärken wenn ich nach dem 5. zum 6. Chakra übergehe und daran arbeite. Macht das Sinn, ist das erklärbar?

ANTWORT:

Es ist normal, das sowas hochkommt, während man am Vishuddha arbeitet. Es ist das Chakra, das die Emotionen reinigt, es ist seine Aufgabe verschüttete und verbuddelte Dinge wieder ins Bewusstsein zu holen, damit sie aufgearbeitet werden können. Jede Emotion die da kommt, hat zwar einerseits was anstrengendes, andererseits aber ist die Tatsache DAS sie kommt eine grossartige Chance sie zu bearbeiten. Und das ist gut so, denn nur so kannst du sie auflösen. In diesem Sinne rate ich dir auf jeden Fall weiter zu machen.

Um die Emotionen aufzulösen, lasse sie gelassen hoch kommen. Ggf. lege dir ausreichend Taschentücher bereit, und bleib dran. Steigere dich nicht hinein! Und sieh auch nicht weg! Mach einfach weiter mit deiner Übung und lass kommen was da kommen mag, ohne Energie hineinzugeben, ohne dich detaillierter damit auseinander zu setzen.  Leichtere und mittlere Emotionen sind irgendwann “durch”, und die Lage entspannt sich von selber.

Ist dein Thema von sehr heftiger Natur, so das du möglicherweise Angst hast hindurchzugehen, oder du befürchtest es könnte zu lange dauern oder zu heftig werden, dann konzentriere dich ab dem Moment wo das klar ist auf etwas Positives, etwas das dich erfreut und dir gut tut, wie zB auf das Licht eines schönen Frühlingstages, oder ähnliches. Auch Singen tut gut.

Ziehe die Gedanken auf diese Weise konsequent in eine andere Richtung. Damit entziehst du dem Thema die Energie, bis zum nächsten Mal. Das Thema wird dir bei der nächsten passenden Gelegenheit wiederbegegnen, dann machst du es genauso. Jedes Mal wird ein kleinerer Teil deines Themas bearbeitet werden und irgendwann hast du alle seine Aspekte durchgearbeitet. Jetzt ist es nur noch eine Geschichte, ein Teil deines Lebens der dich zu einer strarken Persönlichkeit reifen lässt.

Wenn es soweit ist, daß du über dieses Thema nachdenken und sprechen kannst ohne traurig zu werden, dann hast du es geschafft. Es ist vollständig in deine Persönlichkeit integriert und du bist daran gewachsen.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.