Vortragsvorbereitung yogische Art

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Held, Stärke, ErfolgWie bereitest du dich vor, wenn du einen Vortrag, eine Rede halten möchtest, und du möchtest deinen Beitrag als richtig guten Auftritt gestalten? Es gibt zwei einfache Grundregeln, die dir dabei helfen:

  • Nach der 55-38-7-Regel von Kommunikationsforscher Albert Mohrabian ist der Erfolg deiner Vorträge und Reden zu 55% abhängig von deiner Körperhaltung, zu 38% von deiner Stimme und nur zu 7% vom Inhalt deiner Worte.
  • Das Pareto-Prinzip besagt, das du mit 20% deiner Leistung 80% deines Erfolgs erreichst. Für welche 20% entscheidest du dich?

Daraus ergibt sich – ganz logisch – das du mit Asana und Brahmari als Vortrags-Vorbereitung deutlich bessere Erfolge erreichst, als mit inhaltlicher Vorbereitung. Allerdings – wenn man so gar nichts zu sagen hat, dann ist das auch nicht hilfreich. Von irgendwas müssen sich die obigen Prozentangaben ja berechnen.

Als gute Vorbereitung für deine Auftritte und Beiträge empfehlen sich daher – neben angemessener inhaltlicher Vorbereitung – diese Praxis:

  • Heldenstellungen und Gleichgewichtsübungen (Baum, Tänzer, …)  für eine gute Haltung und eine sichere Ausstrahlung. Die resultiert letztlich aus dem sicheren Stand, der sich mit der Zeit einstellt. Du kannst einfach die Grundreihe in eine stehende Asana-Praxis umwandeln, oder zumindest einige Asanas daraus, dann kostet das nicht mal Zeit, da du ja sowieso jeden Tag übst.
  • Täglich 20-30 Minuten Brahmari für eine angenehme Stimme. Das ist ein erstklassiges Pranayama, und gibt neben einer schönen Stimme mit wundervollem Timbre auch ein herrliches Kribbelgefühl am ganzen Körper. Macht also schon während des Übens Spass. Und gute Laune bringts auch noch!
  • Übe das innere Lächeln in deiner Meditation. Das gibt eine herzliche Wirkung und wirkt ungemein erwärmend in allen Begegnungen deines Alltags.
  • Und dann gib noch eine kräftige Portion Herzensverbindung dazu, um deine Zuhörer auf der Herzensebene zu erreichen, dann geht nichts mehr schief. Dafür sind die verschiedenen Herzensmeditationen hilfreich.

Eine erfolgreiche Mischung von Übungen in diesem Sinne findest du in meinem Workshop “Selbstbewusstsein, Herz und Klarer Geist”. Falls du ihn noch nicht hast, dann hol ihn dir gleich: PDF-Workshop “Selbstbewusstsein, Herz und Klarer Geist”

Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.