Freude und Harmonie machen dein Leben! (3/3)

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Teilst du? ♥♥♥

Meditation ist FreudeDieser Artikel ist unerwartet etwas länger geworden, weshalb er in 3 Teilen kommt. Das hier ist der erste Teil

  1. Die Freude und unsere Wünsche und Gefühle
  2. Der Umgang mit negativen Zeitgenossen
  3. Deinen Alltag wirkungsvoll positiv gestalten

Viel Freude beim Lesen um Umsetzen wünsche ich dir!

3. Deinen Alltag wirkungsvoll positiv gestalten

Hier kommen wir nun zum Kern der Sache: Wie gehts?

  1. Auf der physischen Ebene erfordert das Prinzip der positiven Reaktion, dass du deinen Umgang mit den Gegenständen deines Umfeldes achtsam gestaltest, und auf die Gegenstände anderer Personen ebenso sorgfältig achtest, wie auf deine eigenen. Dann erfreut sich nicht nur dein Kollege oder Nachbar daran, sondern du vermittelst dir selbst das gute Gefühl der Lebensfreude und Zuversicht . Dasselbe gilt für den Umgang mit den Ressourcen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Auch diese wollen pfleglich behandelt und genutzt statt verbraucht werden.
    Um deine wichtigste Ressource überhaupt, deinen eigenen Körper positiv zu erfahren, oder nach schwerigen Zeiten wieder in einen Positiven Zustand zu versetzen, hilft dir neben der erforderlichen körperlichen Betätigung oder Sport die Körpergenuss-Meditation mit einleitenden Atemübungen.
  2. Auf der energetischen Ebene können wir uns dem Bewegungs-/Veränderungsprinzip widmen, in dem sich die Energien des Lebens ausdrücken. Dazu gehört die Veränderung die zB im Rahmen von Lernprozessen und Entwicklungen eintritt, die Bewegungen deines Körpers, und die Wanderung deiner Lebensmittel durch deinen Verdauungskanal.
    Auch hier gilt es auf die positiven Aspekte zu achten, die die positive Bewegung stimulieren. In deiner Ernährung ist das die Nahrung die Zähne und Darm positiv bewegt, angemessene körperliche Betätigung, Zurückhaltung im Gebrauch des Autos oder Fahrstuhls, kreative Ideen in Problemlösungsprozessen, … usw. Bring das positive Bewegungsprinzip, die wachstumserzeugende Veränderung in dein eigenes Leben, und infiziere damit dein Umfeld. Für die ist das auch gut! Achte auf das was sich bewegt … das ist der Indikator für die energetische Ebene.
    Eine sehr gute Meditation um die eigenen Energien und Polaritäten in Ausgleich zu bringen findest du hier.
  3. Auf der emotionalen Ebene betrachten wir unsere Gefühle, Emotionen und unbewussten Impulse. Was ist dort beobachtbar? Wie können wir unsere eigenen Emotionen positiv beeinflussen? Manche Personen sind da etwas hilflos. Dabei ist es eigentlich ganz einfach:
    Wer in seinem Inneren starke positive Impulse trägt, der hat die Kraft Positivität zu verbreiten. Diese Person kann negative Impulse aus dem Umfeld locker kompensieren und positive Impulse zurücksenden. Um das zu erreichen ist es wichtig mit speziell darauf ausgerichteten Meditationen die Kraft des fröhlichen Herzens zu stärken. Folge diesem Link, dort erfährst du wie das geht.
  4. Auf der geistigen Ebene ist es unbedingt wichtig, auf die konsequent positive Ausrichtung der eigenen Gedanken zu achten, und darauf jeglichen negativen Gedanken im Ansatz auszumerzen. Das bedeutet keinesfalls treudoof zu werden!
    Es bedeutet lediglich, das du dich nicht in die negativen Aspekte deiner eigenen Gedankenwelt hineinziehen lässt.
    Statt dessen richte in jedem Fall eines negativen Gedankens deine Achtsamkeit sofort auf die positiven Aspekte der Sache, die es ja auch überall gibt. Verstärke konsequent – in deinen Gedanken und in deiner gesamten Kommunikation – das Positive. Ignoriere das Negative so lange es nicht gefährlich wird. Wenn es gefährlich wird, beseitige es auf so konstruktive und positive Weise, wie irgendwie machbar ist. Danach reinige dich von negativen Verschmutzungen in deinem Geist wie beispielsweise inneres Schimpfen oder ähnliches.
    Sorge immer für Harmonie in deinem Geist, damit dein Umfeld allen Grund hat harmonisch auf dich einzugehen. Diese Harmonie erzeugt eine harmonische Ausstrahlung oder Aura, und ist da Beste, in das du dich einhüllen kannst. Wie du zu einer positiv geladenen Leuchtenden Aura kommst, das erfährst du hier.
  5. Die Bewusstseinsebene unseres Seins wird auch als spirituelle Ebene bezeichnet. Hier gehts um den inneren Beobachter unseres Tuns, und um die höheren Kräfte und Existenzformen die so mancher in seinem Leben spürt. Der innere Beobachter ist in dir dann aktiv, wenn du das Gefühl hast aus einer höheren Warte auf dein Leben und Handeln zu schauen. Das ist eine sehr wichtige Fähigkeit, die oft erst ermöglicht sich selbst zu verstehen und sich aus irgendwelchen Sackgassen wieder herauszumanövrieren. Die aus dieser Perspektive getroffenen Erkenntnisse sind nicht immer die angenehmsten, aber die wichtigsten. Um diese den Menschen kennzeichnende besondere Fähigkeit in dir zu stärken, ist es wichtig auf den vorherigen Ebenen insgesamt für Harmonie und Ausgleich gesorg zu haben. Die besten Voraussetzungen dafür erreichst du in der Integration aller 5 Ebenen reinigt. Damit realisierst du vor allem eines: Das Leben ist schön! Fang an mit Lebensfreude und Zuversicht und es wird immer schöner.

Bitte lass mich wissen, wie deine Methoden und Erfahrungen sind. Wie gehst du diese Themen an?

Das hier passt auch

Teilst du? ♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.