Herzensangelegenheit Yoga – Was Langzeityogis anders machen

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Herzenswärme

Innige Herzensfreude spüren

Herzensangelegenheit Yoga – Innere Weite erleben und umfassende Liebe ausströmen

Geborgen sein in der kosmischen und universellen Liebe und die Verbundenheit mit allem in sich selbst spüren.

Herzensangelegenheit Yoga

Herzensangelegenheit Yoga

90% aller Yogalehrer scheitern daran, ihren Teilnehmern solches Wonne-Erleben und die authentische, tiefgreifende Herzensliebe zu vermitteln. Aktuelle Umfragen fördern zutage, dass über 70% Teil aller Yogalehrer noch nie auch nur ein einfaches Energieerlebnis hatten. Dass sie dann nicht in der Lage sind ähnliches ihren Teilnehmern zu vermitteln, das liegt auf der Hand.

Das bedeutet, dass nur 10% aller Yogalehrer in der Lage sind, ihren Teilnehmern das zu vermitteln, was die Magie des Yoga eigentlich ausmacht: Geborgenheit im Feld der kosmischen Liebe zu erleben


Frustriert? Genervt? Es gibt Gegenmaßnahmen aus dem Raja-Yoga: 
 Interessiert? Klicken


 

Aktuelle Trends schaden mehr als sie nutzen

Bis vor wenigen Jahren war die Konzentration auf die Herzensenergien eines der Haupt-Themen im Yoga. Jeder wollte vor allem seine Herzenskraft entwickeln und stärken. Es ging darum die eigene Intuition zu entfalten und die sensiblen, feinstofflichen Wahrnehmungskanäle zu öffnen, um “mehr” zu wissen.

Das hat sich geändert: Immer mehr Menschen machen heutzutage “High-Tech-Yoga”, konkurrieren mit ihrem Anatomie-Wissen und konzentrieren sich intensiv auf die “optimalste Haltung”.

Sie ignorieren damit die feinstofflichen Ebenen.

Damit reduzieren sie Yoga auf vielleicht 15% seiner wahren Möglichkeiten. Und schlimmer: sie können sich sogar damit schaden! Schaden deshalb, weil sie im Zuge der Haltungsoptimierung oft den Kontakt zur eigenen Individualität verlieren, und von sich Dinge fordern, die einfach nicht zu ihnen passen. Das ist nicht Yoga!

Die Förderung von Yoga durch die Krankenkassen verschärft das Problem

Seit Krankenkassen Yoga-Unterricht fördern, der dann natürlich medizinisch ausgerichteten Kriterien genügen muss, schreitet der energetische Verfall wirklich ergreifender Yogastunden voran.

Die feinstofflichen Fähigkeiten vieler Yogalehrer liegen brach und verfallen mit der Zeit. Oft werden sie gar nicht erst entwickelt.

Was nicht genutzt wird, das baut die Natur ab – das gilt auch für feinstoffliche Fähigkeiten. Solche Yogalehrer sind nicht mehr in der Lage auf die tieferen Bedürfnisse ihrer Teilnehmer kompetent einzugehen.

Herzensangelegenheit Yoga – Warum und wie Yoga viel tiefer wirkt, als die meisten glauben

Yoga ist vor so unglaublich wirkungsvoll, weil es den Menschen in seiner Ganzheit als spirituelles, denkendes, fühlendes, energetisches und physisches Wesen umfasst, harmonisiert und entwickelt.

Lässt man nur eine der 5 Ebenen weg, dann reduziert sich die Heilkraft des Yoga sofort auf einen Bruchteil seiner Möglichkeiten.

Das Potential der Yoga-Praktiken kann sich nicht mehr entfalten und verfällt zunehmend. Im schlechtesten Fall haben wir es nur noch mit Hochleistungsgymnastik zu tun.

Möglichkeiten diese fatale Entwicklung aufzuhalten

Zum Glück ist das alte Wissen noch in der Welt, und steht jedem einzelnen der Yoga mit dem Herzen praktziert zur Verfügung.

Auch wenn die globalen Trends die Verflachung und Entkräftigung des Yoga massiv fördern, so hat der Einzelne als Yoga-Übender doch die Möglichkeit sich andes zu entscheiden.

Jeder Yogi, jede Yogini, die für sich die feinstofflichen Aspekte des Yoga bewusst praktizieren, und mit allen Aspekten des Yoga integrieren, tragen dazu bei, dass dieses wertvolle Wissen in der Welt bleibt. Jeder der diese Praktiken selbst ausübt, kann sie auch vermitteln.

Die Vermittlung der zentralen Qualitäten des Yoga ist eine Herzensangelegenheit


Frustriert? Genervt? Es gibt Gegenmaßnahmen aus dem Raja-Yoga: 
 Interessiert? Klicken


 

Das Herz des Yoga – geht es verloren?

Laut Google suchen über 1.000.000 Personen pro Monat schon allein im Internet nach Yoga-Wissen. Das bedeutet, dass allein auf Google pro Stunde 1389 Menschen versuchen mehr über Yoga zu erfahren, und über die Möglichkeiten mit Yoga die eigene Gesundheit zu verbessern.

Und das ist keine Überaschung. Wir leben in einer Zeit der fortlaufenden Kürzungen im Gesundheitsbereich, in Verbindung mit immer weniger und immer überlasteteren Ärzten. Da ist es wichtig, selbst für sich zu sorgen. Eine Yoga-Praxis die vor allem stabile und energetisch wirksam ist, löst viele Probleme.

Das eigene Energiefeld, welches seinen Ursprung im Herzen hat, ist in der Lage weit mehr zu bewirken, als mit technischen Methoden messbar ist.

Apropos Messungen:

Das HeartMath-Institut in Californien hat sich dieser Aufgabe angenommen, und belegt u.a. so Dinge, wie die Elektrophysiologie der Intuition mit Zahlen.

Die Zahl der Übenden wächst stetig – aber üben sie auch richtig?

Und wer legt fest, was richtig ist? Yoga ist eine Herzensangelegenheit, keine Anatomieschulung.

Mit steigender Zahlen von Yoga-Übenden steigt auch die Zahl derer, die Yoga-Übungen mit falschem Verständnis üben. Sie praktizieren so, das sie den umfassendsten Teil der yogischen Energie gar nicht erleben. Und das muss nicht sein.

Es gibt viele Wege, das richtige Verständnis von Yoga zu entwickeln, und erfolgreich zur Stärkung von Lebensfreude und Lebensenergie einzusetzen.

Das richtige Verständnis der Übungen verhilft zu stabilen und harmonischen Beziehungen, und einem liebevollen sozialen Umfeld. Über diese harmonisierende und liebevolle Kraft beim einzelnen Yogi, kann Yoga sogar Stärkung des Weltfriedens beitragen. Aber man muss wissen wie mans richtig macht. High-Tech-Yoga leistet das nicht!

Wer Yoga ernst nimmt und auf kompetente Art und Weise den Weg in eine harmonische, herzerwärmende und liebevolle Zukunft geht, der tut über die Entwicklung einer positiven Ausstrahlung viel Gutes, und profitiert selbst davon.

Herzensangelegenheit Yoga – Herzensfreude hilft weiter

Jetzt gibt es die Möglichkeit, sich direkt mit den Anleitungen zu versorgen, welche die feinstofflichen Aspekte der Herzensfreude thematisieren – hier wird Yoga als Herzensangelegenheit geübt.

Mahashakti Engeln gibt ihre Erfahrung mit der “Herzensangelegenheit Yoga” in Form von herzberührenden Anleitungen weiter.

In 4 Schritten zu einem starken Herzenergiefeld

Es handelt es sich um folgende 4 Schritte, welche die Stärkung der feinstofflichen Herzensfreude fokussieren und nachhaltig stärken:

  1. Wonnige Herzenfreude und Leichtigkeit ins Leben bringen
  2. Sensitivität und intuitive Entscheidungskraft stärken
  3. Seelenfreunde finden und Freundschaften intesivieren
  4. Selbstliebe und Nächstenliebe entwickeln

Wer diese Art des energetischen Yoga in sein Leben und natürlcih auch in seine regelmässige Yoga-Praxis integriert, entwickelt automatisch ein starkes Herzens-Energiefeld, und entwickelt neben einer besseren Gesundheit vor allem eine unglaublich starke und positive Ausstrahlung.

So jemand begegnet wirklich überall nur noch Freunden. Diese Ausstrahlung transformiert jede Begegnung!

Die Yogis, welche diese Praktiken bereits in ihr Leben integriert haben sagen:

“Schon der erste Schritt, die Wonne und Leichtigkeit, tut mir unglaublich gut. Und danach ging es immer weiter. Heute habe ich das Gefühl, ich schwimme in einem Meer von Freude. Es ist einfach toll“.

“Das mit der Intution finde ich besonders genial – jetzt habe ich keine Entscheidungsprobleme mehr. “

Herzensangelegenheit Yoga – Herzenergiefeld mit Yoga aktivieren

Hier nochmal die 4 Schritte, welche die Stärkung der feinstofflichen Herzensfreude fokussieren und nachhaltig stärken:

  1. Wonnige Herzenfreude und Leichtigkeit ins Leben bringen
  2. Sensitivität und intuitive Entscheidungskraft stärken
  3. Seelenfreunde finden und Freundschaften intesivieren
  4. Selbstliebe und Nächstenliebe entwickeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.