Seele und Selbst

‚Fascination Yoga‘ – Das neue Buch von Lore Tomalla

Hier erscheint Lore Tomallas Buch „Faszination Yoga“.

  • In diesem Buch zeigt dir Lore den Weg,
    den sie selbst gegangen ist, als sie schwer krank war,
    und sich mit Yoga selbst geheilt hat.
  • Du erfährst welche Übungen sie in welcher
    Reihenfolge geübt hat und noch viel mehr.
    Lies dazu weiter unten mehr.
  • Das Buch kommt kapitelweise – blogbeitragsweise – Stück für Stück.
    Ein wunderschönes Werk, voller wertvoller Tipps zum Umgang mit Yoga.
  • Das bisher unveröffentlichte, neue Buch ist
    ein Leckerbissen, für jeden, der Yoga an sich
    selbst erproben und erfahren möchte.
  • Zum Beispiel um den Weg zu verbesserter Gesundheit zu finden.

Das gibts nur hier, ganz exklusiv im Manipura.de/Blog.

Lore Tomalla über „Faszination Yoga“

Yoga-Buch-Lesung - Lore Tomalla

Yoga-Buch-Lesung – Lore Tomalla

„Laß dich überraschen, du wirst dich wundern,
was es alles gibt und wofür das jeweils gut ist.
Du wirst erstaunt feststellen, daß du nie mehr krank bist.

Nach und nach findest du hier
Übungsmöglichkeiten, für dich selbst und für
deine Familie und Freunde. Sie werden
kommen und dich fragen.

Du wirst erleben, daß dein Zweijähriger im
Schneidersitz mit geschlossenen Augen in
seinem Zimmer auf dem Boden sitzt und dich
aufklärt: ‚Ich meditiert‘.

Yoga mit Kindern ist beglückend.“

Lass dich überaschen!

Du willst Lores neues Yoga-Buch?

Yoga Buch kostenlos abonnierenWer ist Lore Tomalla?

Sie antwortet selbst:

Verkaufstisch - Lore Tomalla

Verkaufstisch – Lore Tomalla

Ich hasse Stubenluft. Das bedeutet ich bin
gerne draußen. Balkon ist nur ein schwacher
Ersatz.

Stubenluft bewirkt verstopfte Nase. Dann bohre
ich in der Nase, weil ich frische Luft brauche.
Ich sehe sofort, wenn jemand durch den Mund
atmet. Wer das tut, soll sich nicht über
Erkältungen wundern.

Ich bewege mich gern. Gymnastik ist
anstrengend und bewirkt Muskelkater. Deshalb
wurde ich Yogalehrerin.

Ich bin ein Bücherwurm. Ich schreibe gern. Die
Teilnehmer meiner Yogakurse wollten es schriftlich für zuhause zum Nachlesen.
Deshalb gibt es den Hamsah Verlag.

Worüber schreibt Lore in ihrem neuen Yoga-Buch?

Buchmesse - Lore Tomalla

Buchmesse – Lore Tomalla

Wie kam Lore zum Yoga, und was war der Grund?

Lore berichtet:

Ja, wie kam ich zum Yoga. Das zog sich über Jahre hin:

Es begann im Jahr 1945, und ich war krank. Als meine Ärzte
mit ihrem Latein am Ende waren, schickte meine Mutter
mich zu einem Heilpraktiker. Der war soeben aus der
Gefangenschaft zurückgekehrt und fuhr jedes Jahr zu
Selvarajan Yesudian in die Schweiz.

Der Heilpraktiker sagte zu mir: Die Nasenwege müssen
frei sein, nahm einen Q Tip und reinigte meine Nase.
Ich konnte kaum atmen, so verstopft war die. Zunächst
wurde mit gar nicht bewußt, daß ich nun besser Luft
holen konnte.

Er kam jede Woche zu uns und reinigte meine Nasenwege.
Er sagte: Denn der Atem ist das Leben und wenn du gut
atmest wirst du lange leben auf Erden.

Endlich hatte er eine Art von Praxis mit Wartezimmer d.h.
einige Stühle auf dem Flur.

Inzwischen reinigte ich meine Nasenwege selber. Er sagte:
Sie müßten mal wieder etwas Sport treiben. Wegen seiner
Kriegsverletzung konnte er den Mund nicht richtig bewegen,
Sport klang deshalb wie Spott.

Ich beteuerte: Ich habe ein ärztliches Attest, ich darf keinen
Sport treiben. Nun, ich meine ja keinen richtigen Sport, ich
meine Übungen, dabei liegt man auf einer Matte. Bringen
Sie nächste Woche eine Matte mit, damit ich Ihnen das zeigen
kann. Zuhause legen Sie sich jeden Morgen auf den Teppich
und halten die Beine hoch. In der nächsten Woche ließ er
sich das zeigen. Ich hielt die Beine etwa 40 cm hoch. Er
lobte mich überschwänglich. Man sieht, daß Sie geübt haben,
machen Sie weiter.

So ging ich denn jede Woche mit meiner Matte zum Heilpraktiker.
Er ließ mich den Oberkörper heben, dabei sollte aber der Kopf
den Boden berühren. Das nächste Mal fragte er ganz bescheiden:
Können Sie auf dem Bauch liegen?

Als ich bejahte, wurde ich wieder hoch gelobt. Heben sie nun den
Oberkörper an. Das üben Sie jeden Tag und nächste Woche
kommen Sie wieder. Aus dieser Position sollte ich die Knie beugen
und die Füße berühren Als ich das mühelos fertig brachte, staunte der Heilpraktiker.Das machen Sie sehr gut, wie kommt das. Ich berichtete,
daß ich auf dem langen Flur eine Schaukel hatte mit Ringen und
daß ich meine Füße durch die Ringe stecken konnte.

Da freute er sich: ich habe hier ein Buch, das ist von einem Mann,
der als Kind oft krank war und später Arzt wurde. Nach dem Buch
können Sie zuhause weiter üben. Das Buch war von Selvarajan
Yesudian und hieß SPORT UND YOGA.

Ich heiratete. Wir wohnten in Delmenhorst. Zum Kneippverein kam Herr Bors aus Bremen und gab Yogaunterricht.

Er wunderte sich: Das haben wir hier noch nicht erlebt, Sie sind
neu und machen sofort sehr gut mit. Wir verbrachten mit den
Kindern jeden Sommer unseren Urlaub in Fehmarn. In den
Abendstunden fuhr ich auf einen Bauernhof zum Yoga. Dort
unterrichtete die damalige Ausbilderin des Berufsverbandes
Deutscher Yogalehrer.

Als wir nach Osnabrück umsiedelten, bewarb ich mich beim
Kneippverein. Da ich mehrere Jahre bei Frau Rahlff Unterricht
gehabt hatte, war das kein Problem: Es wurde als Ausbildung
anerkannt. Ich unterrichtete zunächst beim Kneippverein,
dann bei der VHS, dann bei der Uni und weil sich immer mehr
Interessenten meldeten, gründete ich die OSNABRÜCKER YOGA
GRUPPE e.V. Meine Lehrerin Girija Rahlff lud ich jeden Herbst
für ein Yogaseminar ein.

Die eifrigen Yogis und Yoginis wollten das Gelernte zuhause
nachlesen und danach üben. So entstand der HAMSAH Verlag.
Der Name bedeutet das Atem Mantra, das jedes Lebenwesen
„spricht“ solange es lebt: hm-sah. DENN DER ATEM IST DAS LEBEN.

Später nahm ich an einer Indienreise teil, kaufte Yogabücher auf
Englisch ein, übersetzte sie ins Deutsche, dann reiste ich wegen
Erneuerung der Übersetzungsrechte nach KAIVALYADHAMA
(Anm. v. Mahashakti: das ist Indiens ältestes Staatliches Yogatherapie-Institut,
auf dessen Arbeit ich meine Yogatherapie-Ausbildung aufgebaut habe.)
,
machte bei anspruchsvollen Meditations Terminen mit, lernte
mehr und mehr.

Yoga ließ mich nicht mehr los.

Liebe Mahashakti
so war es
OM NAMOH NARAYANAYAH

Gruß LORE

In ihrem Buch „Faszination Yoga“ vermittelt sie den Yoga-Weg,
den sie selbst gegangen ist, und der sie gesund gemacht hat.

Dieses Buch erscheint hier – kapitelweise – im Manipura.de/Blog.

Du kannst es hier mitlesen, und unmittelbar von Lores
reicher Erfahrung und ihrem umfangreichen Wissen profitiieren.

Lore’s Tipp:

Laß dich überraschen. Du wirst staunen,
was es alles gibt.
Du wirst dich wundern,
wofür das alles gut ist.
Du wirst merken,
daß du nur noch selten krank wirst.
Du wirst feststellen,
daß du gesundheitliche – und
andere Probleme rascher und
schneller lösen kannst.
Probiere es aus,
dann wirst du wissen,
daß es so ist.

Du willst das neue Yoga-Buch kostenlos in deine Mailbox?

Yoga Buch kostenlos abonnieren