Weizenfrei und LowCarb: Die 5-K-Quiche mit frischer Hefe

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Teilst du? ♄♄♄
Quiche-Weizenfrei: Kichererbsenmehl-Hefe-Boden mit Kohl-KĂ€se-FĂŒllung

Die

Weiter gehts mit meinem Experiment, Hefeteig auf Kichererbsenmehl-Basis zu erforschen. Diese Quiche ist das zweite Experiment dieser Reihe. Und sie war superlecker. (ja, ist schon alle … 🙂 …)

Warum ich sie die 5-K-Quiche getauft habe, erfĂ€hrst du ganz am Ende des Beitrags.  🙂

Dieses Rezept ist eine Abwandlung der vorherigen Schrittes: Weizenfreies Rezept: Kichererbsen-Brötchen mit frischer Hefe

Der Hauptunterschied ist, dass ich diesmal zusÀtzlich gemahlene Flohsamenschalen in den Teig eingearbeitet habe. Sie machen den Teig beim Backen etwas fester, und nach dem Backen wird er elastischer.

So machst du die 5-K-Quiche mit frischer Hefe und Kichererbsenmehl

#1 – der Teig

  • 2 Tassen Kichererbsenmehl, oder eine Mischung anderer HĂŒlsenfruchtmehle. Ich habe Kichererbse und grĂŒne Erbse zu gleichen Teilen genommen. Aber nur, weil da Kichererbsenmehl nicht reichte. Die grĂŒnen Erbsen geben dem Teig einen leichten GrĂŒnstich, der sich ggf. sicher mit Spinatsaft noch ausbauen lĂ€sst, … 😉
  • 1 Tasse Reismehl. Das Reismehl fungiert im fertig abgekĂŒhlten Brot als “StĂŒtzgerĂŒst”, dann fĂ€llt der Teig nicht so ein.
  • 2 Esslöffel gemahlene Flohsamenschalen. Ich hab meine im Blender gemahlen. Wird zwar nicht so superfein, ist aber ausreichend.
  • 1/2 WĂŒrfel frische Hefe – nur frische Hefe ist echte Hefe!
  •  3 Tassen lauwarmes Wasser mit 1/2 TL Zucker.

Arbreitsschritte fĂŒr den Teigboden

  1. Backofen auf 180 Grad einstellen und anschalten.
  2. Die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser verrĂŒhren, und beiseite stellen zum quellen lassen.
  3. Dann alle trockenen Dinge miteinander verrĂŒhren.
  4. Anschliessend das Hefewasser mit den trockenen Komponenten verrĂŒhren. Bitte sehr zĂŒgig rĂŒhren, die Flohsamenschalen beginnen sofort zu quellen und machen den Teig schnell fester.
  5. Wenn alle KlĂŒmpchen glattgerĂŒhrt sind, die SchĂŒssel beiseite stellen und den Teig bisschen gehen lassen.
    Bitte nicht ĂŒber die flĂŒssige Konsistenz des Teiges wundern – das muss so. Kichererbsenmehl braucht beim Backen viel Wasser, deshalb ist der Teig vorher so flĂŒssig wie ein Pfannenkuchenteig.
  6. In der Zwischenzeit die Quicheform einölen – ich nehme Olivenöl.
  7. Dann die Quicheform mit Sesam oder anderen kleinen Körnchen wie Leinsamen oder Sonnenblumenkerne ausstreuen. Die Sesamkörner sorgen dafĂŒr, dass der Teig hinterher gut aus der Form geht. Der Teig klebt nĂ€mlich nicht schlecht. Mit den Körnchen ist das kein Problem.
  8. Anschliessend den Teig 1 cm hoch in die Quicheform fĂŒllen, glattstreichen und in den vorgeheizten Backofen stellen. Der Quicheboden wird solo vorgebacken, damit er hinterher gut gegart und quichetauglich fest wird.

#2 – Die FĂŒllung

Als FĂŒllung geht ja fast alles. Ich habs diemal so gemacht:

  • 1 kleiner Weisskohl
  • 1 StĂŒck Ziegenfeta (gibts beim TĂŒrken)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 1 kleine Tasse Milch
  • Salz

Arbeitsschritte fĂŒr die FĂŒllung

Stampfkohlmischung

  • Weisskohl möglichst klein schnibbeln oder raspeln
  • mit Salz nach Geschmack bestreuen
  • 1-2 TL KĂŒmmel drĂŒber streuen (wer keinen KĂŒmmel mag lĂ€sst ihn weg, oder nimmt was anderes)

Mit einem krÀftigen Stampfer ordentlich durchstampfen. Alle KohlblÀtter sollen aufbrechen, und der Saft soll austreten. Wer krÀftige Finger und weichen Kohl hat kann das auch mit Kneten erreichen.

Der Kohl soll schön weich und saftig werden. Das fÀllt um so leichter, je feiner er geschnibbelt wurde. Auf diese Weise wird der Kohl besser verdaulich, da die Zellen bereits zum grossen Teil aufgebrochen sind.

Sobald der Kohl weich ist, den kleingekrĂŒmelten Ziegenfeta mit dem Kohl vermischen.

Knoblauch-Creme:

  • 1 dicke, fette Knoblauchzehe. Ggf. zwei Zehen nehmen, wenn sie zu klein sind.
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 Ei
  • caf 1/2 Tasse Wasser-Milch-Mischung

Alle Zutaten im Blender mit etwas Wasser und Milch mixen, bis es ein Brei ist – eine feine Knoblauchcreme.

Die Knoblauchcreme mit dem Stampfkohl grĂŒndlich vermischen.

#3 Die 5-K-Quiche zusammen bauen

Jetzt guck mal in den Backofen, um heraus zu finden, ob der Quicheboden bereits gut durchgebacken ist. Bei mir braucht er ca 20 Minuten dafĂŒr.

Er sollte an der Oberseite bereits einige braune Stellen haben, und so wirken, als wÀre er gut durchgebacken.

Wenn das der Fall ist, …

  1. die Quicheform aus dem Backofen nehmen, und den Stampfkohl darauf verteilen.
  2. Die Knoblauchcreme gleichmĂ€ssig darĂŒber verteilen
  3. Alles wieder zurĂŒck in den Backofen stellen.
  4. Nochmal 20-30 Minuten backen.

Die Quiche ist fertig, wenn der Kohl einige braune Stellen zeigt, und das Ei komplett gestockt ist. Wenn du unsicher bist, dann schau mal mit einem Spitzen Messer in der Mitte der Quiche nach – ist das Ei gestockt, oder noch flĂŒssig?

Wenn noch flĂŒssig, dann weiter backen.

Evtl. Temperatur auf 170 reduzieren.

Bei mir sah das Ergebnis so aus (Die Auflösung zu den “5 K” kommt gleich)

Was sind die 5 K?

Diese Quiche heisst 5-K-Quiche, weil ihre 5 Hauptzutaten mit “K” beginnen:

  1. Kichererbsenmehl
  2. Kohl
  3. KĂŒmmel
  4. Knoblauch
  5. KĂ€se

Cool, ne? 😉

Noch ein Tipp: Wenn du zuviel Teig hast, dann mach ein Brot draus

Einfach in eine geölte und mit Sesam ausgestreute Form kippen, noch ein bisschen gehen lassen, und dann ab in den Backofen. Bei mir sah das so aus:

Guten Appetit!

Teilst du? ♄♄♄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.