Mittwoch ist Brenn-Tag

      Keine Kommentare zu Mittwoch ist Brenn-Tag

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Feuer am Brennen haltenMittwoch – die Mitte der Arbeitswoche, die Woche ist in vollem Gange. Es ist auch der Höhepunkt der Woche. Es ist der Tag, an dem sich die Wachstumskräfte der Woche entfalten, das sich entscheidet, ob du am Freitag mit deiner Arbeits-Woche zufrieden sein wirst oder nicht.

Mittwoch ist die Woche noch lang nicht zuende, du kannst noch einiges erreichen. Deshalb halte dein Feuer am brennen.

Das Element Feuer steht für Veränderungsprozesse und auch für Wachstumsprozesse. Wachstum bei Lebewesen bedeutet, das das Feuer in den Zellen, der Zellstoffwechsel, aktiv ist und das Aufbauarbeit geleistet wird. Daraus folgt, das sich Dinge verändern.

Wenn du aktiv veränderst, dann hast du Chancen die Richtung mitzubestimmen. Wer sich nicht aktiv, sondern passiv verändert, der wird von anderen Einflüssen gesteuert. Auch das ist manchmal dran. Wichtig ist, das du eine klare Entscheidung triffst wo du hinwillst, und dieser dann folgst. Und dazu brauchst du dein Feuer – seine Wärme und sein Licht geben dir Energie und Kraft.

Um das innere Feuer deines Geistes am Leben zu erhalten, kannst du diese Übung mehrmals täglich ausführen. Sie gibt dir Kraft und Energie. Das ist ganz besonders dann wichtig, wenn etwas anstrengend und noch nicht zuende ist.

Aktiviere dein inneres Feuer mit dieser Übung:

  1. Konzentriere dich auf deinen Atem, um den Weg in deine inneren Welten zu finden. Dein Atem ist das Vehikel, das deine Achtsamkeit mit deiner geistigen Aktivität verbindet. Die Achtsamkeit auf den Atem führt dich nach innen. Also beobachte deinen Atem eine kleine Weile, bis die nach aussen gerichteten Gedanken zur Ruhe kommen.
  2. Mache dir bewusst, das du mit jedem Atemzug Energie von aussen nach innen ziehst. Physisch ist es u.a. Sauerstoff, energetisch ist es Prana, Chi oder ähnlich. Die Lebensenergie kommt mit dem Atem. Atme diese Energie bewusst ein und stell dir dabei vor, das sie als Sauerstoff über das Blut in alle deine Körperzellen fliesst, als Prana ebenso.
  3. Die aufgenommene Energie hält in jeder einzelnen Körperzelle das Feuer am lodern. Atme jetzt einige Male besonders tief ein, und mache dir klar, das mit den tieferen Atemzügen besonders viel Sauerstoff und Prana zu deinen Zellen fliesst. Deshalb stelle dir vor, das das kleine Feuer in jeder einzelnen Zelle mit jedem Atemzug ganz stark aufleuchtet. Ähnlich, wie wenn du deinen Grill oder Kamin mit dem Blasebalg zum Lodern bringst.
  4. Visualisiere und spüre ganz intensiv das Lodern in allen deinen Zellen. Geniesse das damit verbundene Gefühl von Kraft und Energie.
  5. Dann richte diese Energie auf die Aufgaben die vor dir liegen, und fange an, bzw. mache weiter. Vergiss nicht, dir selbst und anderen dabei freundlich zu zu lächeln, das hält das Feuer in deinem Körper länger am lodern.
  6. Wiederhole diese kleine Übung so oft, wie du kannst, mindestens 3-5 Mal am Tag.

Ich wünsche dir viel Freude und Entspannung mit dieser Übung.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Bitte leite diese Seite weiter an deine Freunde, sie freuen sich darüber!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.