Beckenbodentraining beugt Vorfall vor

Es ist ein Zeichen großer Wertschätzung, wenn du meine Beiträge teilst. Teilst du? ♥♥♥

FRAGE

Ich habe eine Frage zum Beckenboden in der Schwangerschaft. Zur Zeit bin ich in der 26. Woche (6. Monat). Meine Verdauung hat sich durch die Schwangerschaft etwas verändert, manchmal ist der Stuhlgang fester. Und so passierte es gestern Abend, dass ich zu stark presste und sich meine Scheide mehr als tennisballgroß nach unten wölbte. Ich hatte das Gefühl, als ob die Gebärmutter samt Kind stark nach unten schiebt.

Aus Unsicherheit rief ich den notdiensthabenden Arzt im Krankenhaus an (Gynäkologe). Dieser riet mir mich auszuruhen und die Füße hochzulegen. Es sei normal, dass sich  in der Schwangerschaft der Beckenboden verändere. Heute morgen beim weichen Stuhlgang wölbte sich der Unterleib wieder nach unten, aber  weniger. Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich die Beschwerden nicht ignorieren darf.

Vielleicht noch ein Hinweis: Bis zu meiner Schwangerschaft habe ich täglich intensives Pranayama geübt inklusive Maha Bandha. Dann hörte ich von heute auf morgen damit auf und ersetzte die Übungen durch tiefes Atmen im Stehen, die wiegende Palme ohne Anhalten etc. Sonnengrüße und die Rishikeshreihe übe ich leicht abgewandelt noch immer. Monatelanges, tägliches Yoga Nidra habe ich intuitiv vor 2 Wochen erst mal gestoppt.

ANTWORT

Das würde mich sicher auch erschrecken, deine Reaktion kann ich gut nachvollziehen.

Es ist korrekt, das sich die Verdauung verändert, und auch der Beckenboden. Er wird weicher. Das bedeutet aber nicht, das es normal wäre, das er vorfällt. Ein Beckenbodenvorfall in der von dir beschriebenen Dimension deutet auf eine schwache Beckenbodenmuskulatur und/oder erhöhte Druck-Belastungen hin. Wenn du festen Stuhl hast, pressen musst, dann erhöht das die Wahrscheinlichkeit für solche Vorfälle. Dasselbe gilt bei starker Darmgasbildung, die ebenfalls den Druck im Bauchraum sehr stark erhöht. Dem Druck können die Beckenbodenstrukturen u.U. irgendwann nicht mehr so recht standhalten. Eine Schwangerschaft stellt auf jeden Fall eine starke Druckbelastung dar. Evtl. hast du von Hause aus weiches Bindegewebe, das leicht nachgibt.

  1. Daraus ergibt sich für dich, das du sehr genau auf deine Ernährung achten solltest. Ernähre dich so, das dein Stuhl möglichst weich ist, und es möglichst nicht zu Gasbildung kommt.
    Es gibt sehr viele Gewürze die die Gasbildung vermindern helfen. Die nutze in deiner Ernährung. Viele kannst du auch als Tee aufbrühen. In der Schwangerschaft musst du natürlich ein bisschen genauer schauen was du zu dir nimmst, als sonst. Sehr beliebt ist ein Mischtee aus Fenchel-Kümmel-Anis-Kreuzkümmel. Du kannst diese Gewürze auch in deinen Mahlzeiten verwenden, oder nach einer Mahlzeit einige Körnchen zerkauen. Das ist unkompliziert und sehr wirkungsvoll. Falls du Zahnfleischbluten hast, wird das dann gleich mitbehandelt.
    Wenn es doch mal zu härterem Stuhl kommt, dann nimm reichlich salzige Trinkbrühe zu dir, mindestens 500 ml pro Tag. Aufgrund des Salzgehaltes bleibt das Wasser im Darm, wird also über den Darm und nicht über die Nieren ausgeschieden, und hält so den Stuhl weich. Auch die Gasbildung wird durch das veränderte chemische Milieu deutlich reduziert. Dieser Tipp ist für dich nicht geeignet, wenn du wg. Nierenproblemen oder Bluthochdruck den Salzgehalt deiner Nahrung reduzieren musst.
  2. Stärke deine Beckenbodenmuskulatur indem du gezielt Beckenbodentraining in deine Yogapraxis integrierst. Dazu kannst du deine gewohnte Yogapraxis du mit reichlich Mulabandha (Beckenbodenkontraktion) ergänzen. Du kannst dir angewöhnen in allen Asanas den Beckenboden mit dem Atemfluss anzuspannen und loszulassen. Insbesondere solltest du viele stehende Asanas integrieren, die deutlich fordernd auf Bein- und Gesäßmuskulatur wirken, denn sie stärken auch den Beckenboden und stellen ein hervorragendes Beckenbodentraining dar.
    Übe die Heldenstellungen in allen Varianten, und die stehenden Gleichgewichtsübungen wie der Baum, Tänzer usw. Auch der Halbmond ist gut.
    Ein etwas intensiveres Yoga-Übungsprogramm mit stehenden Asanas findest du in meinem Workshop „Selbstbewusstsein, Herz und klarer Geist“ in dem Kapitel wo es um Selbstbewusstsein geht.
  3. Ausserdem solltest du mal das hier lesen: Gynäkologische Störungen und die Hocke. Vielleicht kannst du aus dieser Sichtweise etwas an Erkenntnis gewinnen.

Ich wünsche dir eine zukünftig angenehmer verlaufende Schwangerschaft und viel Freude an deinem Dasein als Mutter und Yogini.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Energie aus Luft - Geschenk ordern
Energie aus Luft – Geschenk ordern

Kennst du Personen die Probleme mit den Augen haben? Dann informiere sie über diesen Artikel.

Pfeil nach unten

Es ist ein Zeichen großer Wertschätzung, wenn du meine Beiträge teilst. Teilst du? ♥♥♥

2 thoughts on “Beckenbodentraining beugt Vorfall vor

  1. Surya

    Liebe Mahashakti, Du bist ein Schatz!
    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Ich werde ab sofort alles geben, damit mein Beckenboden sich wieder stabiliert. Fenchel-Anis-Kümmel ist gekauft, der Fenchel aus dem Garten meiner Eltern liegt bereit, die Kriegerpostionen habe ich heute schon geübt und Mula Bandha mache ich so oft es geht. Von nichts kommt halt nichts 🙂 Om Shanti

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.