Wenn Einpünktigkeit nach hinten los geht – 5 Tipps zur Geisteskontrolle

Du suchst Infos zur Yogatherapie-Ausbildung? ☛ hier klicken



Die Kraft der Konzentration ist im Yoga ein zentraler Aspekt. Wir lernen alle, das es ausserordentlich wichtig ist seinen Geist zu beherrschen, Geisteskontrolle zu praktizieren, um ihn an die Kandarre zu nehmen, und aufzuhören in der Gegend rumzuspringen. Er soll gefälligst genau das tun was er soll, nicht mehr und nicht weniger.  Dazu gibts hier hilfreiche Tipps.

Wenn wir unseren Geist kontrollieren können, wenn wir erfolgreiche Geisteskontrolle praktizieren, dann finden wir in die innere Ruhe und Gelassenheit, die wir alle uns so sehr wünschen.

Was der unruhige Geist ohne Geisteskontrolle mit dir macht

Geisteskontrolle und Einpünktigkeit

Geisteskontrolle und Einpünktigkeit

Du kennst das sicher selbst: eigentlich gehts dir gut, und alles ist ok. Du erlaubst deinem Geist umher zu schweifen, und geniesst das Nichtstun.

Irgendwie baut sich nun eine Gedankenkette auf, die in intensives Grübeln mündet … und schon hast du Stress. Dir fällt irgendwas ein, das du längst hättest erledigen sollen (vielleicht hast du deine Steuererklärung vergessen, und der letztmögliche Abgabetermin ist verstrichen?) und nun ist das Kind in den Brunnen gefallen. Dir droht Ungemach aus Ebenen, auf die du keinen Einfluss hast. Du fühlst dich ausgeliefert.

Sowas kennt jeder, du bestimmt auch, oder?

Hier bist du deinem ungeleiteten Geist auf den Leim gegangen, und er hat dich in einen Sumpf geführt. Meist passiert das dann, wenn man dringend mal Ruhe bräuchte – Gesundheit ist schliesslich wichtig und unbedingt gut zu pflegen. Sie lässt sich durch kein Geld dieser Welt ersetzen, und auch durch sonst nichts.

Dass 99% aller Krankheiten ihre Wurzel im Stress haben ist dir auch bekannt, und was dein Geist da gerade mit dir macht, das gehört dringend abgestellt. Leider nur, ist dein Geist hochkonzentriert auf das Problem, das er da gefunden hat.

Dein Geist ist einpünktig und hochkonzentriert bei der Sache

Er ist einpünktig auf dein aktuell grösstes und schmerzlichstes Problem fokussiert. Nichts bringt dich da jetzt raus. Mit deinen Meditationsobjekten gelingt dir das nie. Es ist unfassbar, was für eine enorme Konzentrationskraft dein Geist an den Tag legt – nur leider auf das unpassendste aller aktuell denkbaren Themen.

Die geplante Erholungspause hat ihren Wert für dich verloren. Was nun? Wie stellst du diesen Strudel ab? Wie stoppst du das Gedankenkarussel?

Was geschieht in solchen Situationen eigentlich?

Wo kommt die enorme Intensität her, mit der dein Geist an deine Probleme verhaftet ist, und an seinen Sorgen und Nöten klebt? Wo er sich jeder Geisteskontrolle entzieht?

Es ist ein Ergebnis der menschlichen Evolution, und hat mit dem Überlebenskampf in der Wildnis zu tun.

Frühe Menschen waren darauf angewiesen, sofort aus dem Augenwinkel zu erkennen, wenn im Gebüsch nebenan gerade ein Säbelzahntieger zum Sprung ansetzt. Das bekommt man nur mit, wenn das Unterbewusstsein darauf gedrillt ist, jede Kleinigkeit auf ihre Gefährlichkeit hin zu analysieren und zu bewerten. Sobald diese Bewertung mögliche Gefahren anzeigt, poppt diese Geschichte ins Bewusstsein hoch, und verändert dein aktuelles Denken.

Wir haben es hier mit den Energien zu tun, die unser Überleben sichern. Es ist doch klar, dass das intensiv sein muss, sonst funktioniert es nicht. Gerade dieser Zug hat ungezählte Menschen vor dem sicheren Tod und vor schweren und schwersten Schäden bewahrt. Und das willst du jetzt abstellen, weil du erkannt hast, dass diese unbewussten Bewertungsmechanismen nicht passen. Du willst Geisteskontrolle ausüben.

Die Frage, die dich da rausholt ist also:

Wie verändert man die unbewussten Bewertungsmechanismen so, wie sie in die aktuelle Lebenssituation passen? Klick um zu Tweeten

Situationen bewusst neu bewerten führt in eine entspanntere Lebenshaltung

Es kann nur so gehen, das du deinen unbewussten Bewertungsmechanismen beibringst, wie es richtig (gewesen) wäre. Du musst neue Bewertungsrichtlinien festlegen, und so ins Unterbewusstsein versenken, das sie zukünftig beachtet werden.

Dazu brauchts zwei parallele Handlungen:

  1. Die aktuellen, negativen Emotionen müssen mittels bewusster Geisteskontrolle losgelassen und durch andere, positive Emotionen ersetzt werden, damit wieder Ruhe einkehrt. Das braucht etwas Geschick, auf autoritäre Selbsterziehungsmaßnahmen hört ein normaler Geist nicht. Dazu weiter unten mehr.
  2. Die alten Bewertungsrichtilinien müssen aufgelöst werden. Sie sind durch entspanntere Vorgaben zu ersetzen. Das ist strategische Geisteskontrolle.

Frustriert? Genervt? Es gibt Gegenmaßnahmen aus dem Raja-Yoga: 
 Interessiert? Klicken


 

Wie du dich sofort aus der negativen Fokussierung löst und deine Einpünktigkeit postiv ausrichtest – 5 Tipps zur Geisteskontrolle

  1. Mache eine einfache und unkomplizierte Atemübung, die ausatembetont ist. Du kannst beispielsweise einfach möglichst lang ausatmen, und dir dabei vorstellen, dass alle Gedanken deinen Geist verlassen.
  2. Stelle beide Füsse fest auf den Boden, und konzentriere dich auf die Kontaktstelle mit Mutter Erde. Atme ihre Energie ein, und nimm sie in dich auf. Spüre, wie die Erdenergie in dir Festigkeit, Ruhe und Gelassenheit hervorruft.
  3. Stelle dir vor, das eine besondere Person, zu der du besonderes Vertrauen hat, dich schützend in den Arm nimmt. Fühle dabei bewusst, wie alle Sorgen und Unruhe von dir weichen, und geniesse die damit verbundene umfassende Sicherheit. Das kann eine reale Person sein, oder eine göttliche Figur, die dir wichtig ist.
    Wichtig ist nur, das du ihren Trost in der Tiefe deines Herzens vollständig annehmen kannst und dass du dich beschützt fühlst.
  4. Chante einige Male das Tryambhakam, und leide die daraus frei werdende Friedensenergie in dein Problem, um die vorhandene Konfliktsituation zu heilen.
  5. Arbeite in deinen Meditationen und Yogastunden mit dem Tryambhakam-Mantra.
  6. Es gibt viele weitere Möglichkeiten sofort für innere Ruhe zu sorgen. Einige weitere sind in diesen Anleitungen enthalten, mit denen du dich sehr schnell in den geistigen Zustand der Heilung bringst. Damit förderst du übrigens auch deine physische Heilung.

Wie du deine gesamte Lebenshaltung zur Gelassenheit hin veränderst

Das akute Problem zu beruhigen, und eine gesunde Geisteskontrolle aufzubauen, so dass der Geist wieder friedlich wird, das ist eine wichtige Sache. Noch besser ist es natürlich, wenn du den Weg in eine grundlegende Gelassenheit findest. Wenn dein Geist dich zukünftig gar nicht mehr so aufschrecken lässt. Wenn du in dir eine stabile Selbstsicherheit aufgebaut hast, die dich in jeder Situation gelassen reagieren lässst.

Die Yoga-Übungsprogramme zur Aktivierung einer gesunden Gelassenheit haben sich sehr bewährt. Es dauert natürlich eine Zeit lang regelmässigen Übens, bis sich der Körper an die neue Herausforderung angepasst hat. Du kannst mit etwa 4 Wochen rechnen, in denen du täglich oder nahezu täglich diese Übungen praktizierst.

Und dann beobachtest du dich selbst irgendwann ganz erstaunt dabei, wie du in seltsamen Situationen völlig entspannt reagierst, und denkst “Wow” … !


Frustriert? Genervt? Es gibt Gegenmaßnahmen aus dem Raja-Yoga: 
 Interessiert? Klicken


 

Du erlebst dich selbst ganz neu … es ist wirklich ein starkes Erlebnis.

Vielleicht magst du diese Übungen ja mal ausprobieren. Ich bin sicher, du wirst davon sehr profitieren. Zumindest ist es das, was mir fleissige Übende regelmässig berichten.

Ich freue mich auf deinen Bericht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.